[Zurück] [2015/16] [2014/15] [2013/14] [2012/13] [2011/12] [2010/11] [2009/10] [2008/09]

Spielberichte der Saison 2011/12

06.05.2012: Damen verlieren gegen ASC 09 Dortmund mit 22:27 (12:13)
Den Tabellendritten an den Rand einer Niederlage gebracht und das als Aufsteiger, was will man mehr!? Die Spielstände sprechen Bände: 5:5;7:7;13:13;14:14 und nach 50 Minuten 20:22. Spielerisch fehlt uns noch ein wenig aber wir haben eine so junge und erfolgshungrige Mannschaft, mit 100% Teamgeist, dass wir in der nächsten Saison auf jeden Fall oben mitspielen wollen und können. Der eingeschlagene Weg, die Arbeit auf mehrere Schultern zu verteilen, Stephanie Exner (trainiert die Torhüterinnen) und Arvid Glowka als Co-Trainer mit ins Boot zu holen, trägt jetzt schon Früchte und das nach nur 2 Monaten!? Die Außenspielerinnen setzten sich wesentlich besser in Szene, die Kreisläufer finden auch endlich Berücksichtigung und die Umstellung im Rückraum von Carina und Steffi (stehen nächste Saison nicht mehr zur Verfügung) auf Leonie, Jaggi und Lena schreiten wesentlich schnelle voran als wir uns zu hoffen gewagt haben. Gerade der Teamgeist ist es, was die Mannschaft ausmacht und so blieb auch der Abwerbungsversuch von Sabrina Hollweg seitens Oespel-Kley wirkungslos. Jetzt wo Holly (mal wieder Torschützenkönigin mit 136 Toren) uns erhalten bleibt, können wir beruhigt am Neuaufbau weiterarbeiten und diese junge Mannschaft in eine erfolgreiche Zukunft führen. Bleibt nur zu hoffen, dass wir in Zukunft nicht immer wieder von vorne beginnen müssen.
Es spielten: Erna Ernst(Tor bis zur 45.Min.), Denise Skiba(Tor), Sabrina Hollweg(7), Carina Prassek(6), Leonie Schulenburg(5), Alice Behrens(2), Stefanie Krings(1), Jasmin Pekor(1), Janine Jäger, Laura Behrens, Lena Schiemann, Sabrina Knychalla, Yvonne Rudack und Jasmin Tautmann. Es fehlten: Jacqueline Waldemade, Annika Skiba, Jennifer Scheller und Aileen Eckert.

29.04.2012: Damen gewinnen gegen Oespel-Kley mit 22:18 (7:5)
Der dritte Sieg in Folge zeigt deutlich, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Leonie unser Nachwuchstalent wird immer selbstbewusster und nimmt sich immer mehr Würfe aus dem Rückraum, scheiterte dieses mal aber immer wieder am Aluminium. Besonders in der 1.Hz hatten alle Schwierigkeiten mit diesem Metall oder der guten Torhüterin und so dauerte es bis zur 25. Minute, bis wirklich alle bei 100% waren. Beim Stand von 4:5 musste man schon mit dem schlimmsten rechnen, doch plötzlich platzte der Knoten. 3 Tore in Folge, bei keinem Gegentreffer, sorgte dann für die Halbzeitführung und auch für Beruhigung innerhalb der Mannschaft. In der Pause gab es dann auch nicht viel zu Meckern, die Abwehr stand, Erna im Tor hielt perfekt, nur unsere Chancenverwertung zumindest bis zur 25. Minute war einfach zu schlecht. Dazu kam dann auch noch der Schock, als Jenny sich das Knie verdrehte und ins Krankenhaus gebracht werden musste. Unter diesen Vorzeichen ging es dann in die 2.Hz, die aber eine ganz andere werden sollte als erwartet. Die Chancenverwertung wurde sehr viel besser, dafür aber leider die Abwehrleistung sehr viel schlechter. Das es aber dennoch für einen Sieg gereicht hat, lag an Holly (9) und Carina (8), die mit insgesamt 17 Toren um die Wette ballerten. Holly stieß mit richtig viel Schwung immer wieder auf die Lücken in der Abwehr und holte damit neben ihren Toren auch viele Strafwürfe raus, die dann von Carina sicher verwandelt wurden. In diesem Spiel war für die Außen und den Kreis nicht viel zu machen um so bemerkenswerter, dass Laura zu ihrem ersten Doppelpack kam. Es waren zwar zwei vollkommen verschiedene Halbzeiten aber wir haben beide mit 2 Toren Unterschied gewonnen und das zählt. Vor dem letzten Spiel gegen ASC kann man jetzt schon von einer gelungenen Saison sprechen. Als Aufsteiger haben wir 9 Spiele gewonnen und 3 Mannschaften hinter uns gelassen. Mädels, nicht mehr lange und ihr seid wieder “Spitze”!
Es spielten: Erna Ernst (Tor), Sabrina Hollweg(9), Carina Prassek(8), Laura Behrens(2), Leonie Schulenburg(1), Janine Jäger(1), Jacqueline Waldemade(1), Annika Skiba, Sabrina Knychalla, Aileen Eckert, Stefanie Krings, Jennifer Scheller und Jasmin Trautmann. Es fehlten: Denise Skiba, Alice Behrens, Jasmin Pekor, Lena Schiemann und Yvonne Rudack.

22.04.2012: Damen gewinnen gegen Scharnhorst mit 17:15 (9:8)
Der Tabellenvierte Scharnhorst kam mit zahlreichen Fans, die uns wohl mit ihren Trommeln und Trompeten verunsichern sollten. Erreicht haben sie aber genau das Gegenteil, genervt von dem Lärm und den Fans war bei uns der Adrenalinspiegel vor dem Spiel so hoch, wie schon lange nicht mehr. Dazu kam dann noch, dass bei vielen Mädels ein Sieg gegen Scharnhorst schon Pflicht geworden ist und so wurde von der ersten bis zur letzten Sekunde gekämpft als gäbe es kein Morgen mehr. Das Spiel selbst war mit Sicherheit kein Handball Leckerbissen aber es hat mal wieder deutlich gezeigt, dass die meisten Spiele im Kopf entschieden werden! Wir konnten nie mehr als einen 2 Tore Vorsprung rausholen, mussten Mitte der 2.Hz sogar 2 mal den Ausgleich (11:11 und 12:12) hinnehmen und trotzdem oder gerade deswegen, werden in solchen Spielen immer die besonderen Geschichten geschrieben. Zum Beispiel Jenny, die ihre ersten 2 Kreisliga Tore erzielen konnte und mit dem 17:15 unseren Sieg fest machte oder auch Leonie Schulenburg, eine erst 16jährige Rückraumspielerin, die 6 Spiele lang nicht eingesetzt werden konnte und sich nun mit 3 wunderschönen Rückraum Toren und einem Tempogegenstoß Tor zurück meldet! Mit diesem Sieg haben wir uns einen einstelligen Tabellenplatz erobert, was für unsere jetzige Situation des Umbruchs, ein toller Erfolg ist! Ein Wort noch zu Carina Prassek, die beruflich bedingt ab der nächsten Saison nicht mehr für uns spielen kann und Stefanie Krings, die ein Jahr ins Ausland geht. Obwohl beide kaum noch zum Einsatz kommen, setzen sie sich anstandslos auf die Bank und helfen der Mannschaft wo sie nur können. Ein ganz vorbildliches Verhalten, wo für ich euch danken möchte!
Es spielten: Denise Skiba(Tor), Sabrina Hollweg(4), Leonie Schulenburg(4), Alice Behrens(2), Carina Prassek(2), Jennifer Scheller(2), Stefanie Krings(1), Annika Skiba(1), Janine Jäger(1), Jacqueline Waldemade, Laura Behrens und Jasmin Pekor. Es spielten nicht: Lena Schiemann, Erna Ernst, Jasmin Trautmann, Yvonne Rudack und Sabrina Knychalla.

24.03.2012: 1.Mannschaft gewinnt gegen Ruhrtal-Witten mit 34:29 (17:15)
Und es geht doch! Endlich gab es am Sonntag in der Jahnhalle ein Erfolgserlebnis für unsere junge Truppe. Und das tat allen Beteiligten richtig gut, auch weil das Handballspiel einfach nur Spaß bereitet hat. Gleich von Beginn an waren wir zwar sehr präsent, was unsere Angriffsbemühungen betraf, aber im Deckungsverband gab es hier und da noch zu große Lücken, was den Wittenern immer wieder einfache Tore ermöglichte. So blieb es über 4:4 und 8:8 noch recht ausgeglichen. Nach einer Deckungsumstellung bei 13:10 Rückstand erkämpften wir uns Ball um Ball und konnten uns so zur Pause einen 17:15 Vorsprung herausspielen. Hier war unsere Trefferquote (17) gegenüber 10 Fehlversuchen deutlich besser als in den vorherigen Spielen. In Halbzeit zwei gönnten wir uns dieses Mal auch keine Auszeit, sondern kämpften in der Deckung verbissen weiter und setzten ein ums andere Mal auch schnelle Gegenstöße (auch hier wieder hohe Trefferquote). Unsere Deckungsarbeit wurde zwar sehr häufig mit zwei Minuten-Strafen belegt, was aber durch den lobenswerten Einsatz eines jeden Einzelnen auf dem Parkett kompensiert wurde. So gaben wir unseren kleinen Vorsprung nicht her, sondern bauten ihn in eine 31:21 Führung aus. Einfach super! Eine kleine Schwächephase am Ende und wie gesagt fast dauerhaft in Unterzahl, ließ Witten nochmal auf 26:31 kurz herankommen, aber jeder nahm immer wieder sein Herz in die Hand, so dass wir letztlich mit 34:29 als Sieger vom Platz gingen. Obwohl alle an diesem Tag eine tolle Leistung boten, kann man Arvid Glowka mit 14 erzielten Treffern (und laufen bis Dr. Holz kommt) hervorheben. Auch ein Dank an Tobias Redecker, der uns toll unterstützte. Das hat einfach Spaß gemacht und euer Einsatz wurde auch endlich einmal belohnt.
Es spielten: Wille; Holz (6); Köhler (4); Guhr (4); Kind (4); Glowka (14); Eisenreich (2); Muthmann; Redecker. Es fehlten: Krämer; Runkel; Schröder; Novy; Neukirchen

24.03.2012: Damen gewinnen gegen TV Brechten mit 13:11 (7:4)
Ein echtes Kampfspiel in dem es weniger darum ging, spielerisch zu überzeugen als besonders nach dem letzten Spiel, eine geschlossene Mannschaftsleistung zu zeigen. Das ist uns in sofern gut gelungen als das jeder der eingewechselt wurde, sich nahtlos in die sicher stehende Abwehr einfügte. Mit Denise (1.Hz.) und Erna (2.Hz.) haben wir dann auch noch 2 Torhüterinnen, die fast ausschließlich nur durch Strafwürfe und schnelle Gegenstöße bezwungen werden konnten. Tor und Abwehr waren somit der Schlüssel zum Erfolg! Unser Angriffsspiel war genau so wie es sein soll, nur noch zu langsam und mit zu vielen Fehlern behaftet aber daran kann man im Training arbeiten. Die Mischung zwischen Spielzügen und Einzelaktionen durch Holly wird immer besser und auch diverse Positionswechsel im Angriff bringen uns nicht mehr so sehr aus der Ruhe. Durch die letzten Niederlagen ein wenig überschattet worden ist auch die Tatsache, das wir schon im dritten Spiel hintereinander auf allen Positionen zu Toren gekommen sind. Gerade die Rechtsaußen und Kreisläufer, die sonst gar keine Beachtung bei uns fanden, werden nun immer häufiger mit ins Spiel eingebunden und danken es mit Toren sowie rausgeholten Strafwürfen. Beste Beispiele dafür sind Anni die in 9 Spielen 6 Tore warf, nun für die gleiche Anzahl nur noch 3 Spiele braucht und auch Jasmin,  vorher 6 Tore in 16 Spielen, nun 4 in 3 Spielen. Sogar der neue Spielzug wurde schon beim zweiten mal erfolgreich umgesetzt und bescherte Steffi mal wieder einen Torerfolg. In der letzten Saison waren wir hauptsächlich durch schnelle Gegenstöße gefährlich, jetzt werden wir es so langsam auch im normalen Angriffsspiel. Eine Weiterentwicklung ist zu erkennen und das ist es, worum es letztendlich geht.
Es spielten: Denise Skiba(Tor), Jennifer Ernst(Tor), Sabrina Hollweg(6), Jasmin Lange(2), Annika Skiba(2), Jacqueline Waldemade(1), Stefanie Krings(1), Alice Behrens(1), Lena Schiemann, Sabrina Knychalla, Janine Jäger und Laura Behrens. Es fehlten: Carina Prassek, Jasmin Trautmann, Jennifer Scheller, Yvonne Rudack und Leonie Schulenburg

18.03.2012: Damen verlieren gegen Aplerbeckermark mit 14:21 (4:11)
4 Tore in einer Halbzeit!? Was für ein Leistungsunterschied zwischen Training und Spiel. Die Fähigkeiten sind also vorhanden, doch kaum jemand kann diese dann im Spiel auch zeigen. Liegt es am Alter, ist alles wirklich nur eine Kopfsache, dass werden wir jetzt rausfinden müssen! Momentan bin ich ratlos ...
Es spielten: Jennifer Ernst(Tor), Sabrina Hollweg(4), Carina Prassek(4), Jacqueline Waldemade(2), Alice Behrens(1), Annika Skiba(1), Janine Jäger(1), Jasmin Lange(1), Stefanie Krings, Jennifer Scheller, Yvonne Rudack, Laura Behrens, Lena Schiemann und Jasmin Trautmann. Es spielten nicht: Sabrina Knychalla. Es fehlten: Denise Skiba und Leonie Schulenburg

15.03.2012: 2.Mannschaft verliert gegen Ewaldi Aplerbeck mit 21:24 (11:8)
Trotz Pausenführung war uns klar, dass die ersten Minuten der zweiten Halbzeit entscheidend sein würden. In den ersten 12 Minuten der zweiten Halbzeit schossen wir 2 Tore und bekamen 9 Gegentreffer. Das war bis zum Ende wohl spielentscheidend. Bei einem Spielstand von 17 : 13 versuchten wir bis zur letzten Minute dieses Spiel noch zu unseren Gunsten umzudrehen. Doch durch unnötige und teilweise überhastete Abspiele und mangelnde Chancenverwertung, sowie der Tatsache dass Lukas in der zweiten Hälfte genauso schlecht wie in der ersten Halbzeit überragend gehalten hat, kamen wir nicht mehr heran. Fazit: Sehr gute erste Halbzeit und in der zweiten Hälfte kein Gemecker sondern Kampf; das war gut. Wir haben jetzt wieder 4 Wochen Zeit an uns zu arbeiten und ich will mal davon ausgehen, dass die Trainingsbeteiligung so bleibt. Dann werden wir auch noch weitere Spiele gewinnen.
Es Spielten: Lukas Blatt, Marvin Novy, Dennis Oberender, Andre Holz (4), Kevin Stauss (4), Oliver Nocon , Daniel Fiedler (4), Sascha Galle (1), Tobias Redecker , Lars Treder (6), Tim Bruderhans (1), Alexander Einhoff (2). Es fehlten: Jan-Hendrik Barwinski, Dominik Liskamm und Marco Willkopp. Es freuen sich: Andreas Galle, Ralf Novy (Trainer) und die mitgereisten Fans. gez. Ralf

11.03.2012: 1.Mannschaft verliert gegen Borussia Höchsten mit 25:34 (11:15)
Auch gegen den Tabellenführer aus Höchsten boten wir am Sonntag in Wellinghofen eine äußerst ansehnliche Leistung. Die ersten 20 Minuten gehörten uns und ließ die Höchstener ein ums andere Mal nicht schlecht staunen. Sehr agil in der Deckung, Dirk holte sich gleich ein paar 100&ige, und mit zügigem Spiel nach vorne gingen wir 5:2 in Führung. Auch aus dem normalen Angriffsspiel heraus ergaben sich zahlreiche Chancen. Zwar mussten wir Höchsten aufschließen lassen, aber beim 10:10(23.Min.) war die Partie mehr als offen. Leider hatten wir bis hier hin auch ein Fehlschussfestival an den Tag gelegt, was einen anderen Spielverlauf deutlich zu unseren Gunsten ermöglicht hätte (17 Fehlversuche in der ersten Halbzeit war schon ein Top Wert in dieser Saison). So mussten wir noch bis zur Pause einen 15:11 Rückstand hinnehmen. In Halbzeit zwei (Hölzi schied direkt verletzt aus) wurden wir in der Deckung zwar hier und da überrannt, aber wir ließen nicht locker und blieben bis Mitte der zweiten Halbzeit (20:25) auf Tuchfühlung. Leider vergaben wir auch hier wieder eine Menge klarster Chancen, was ein näheres Aufschließen verhinderte. So setzen sich die Borussen erst in den letzten 10 Minuten deutlich ab, was zum 25:34 Endstand führte. Aber auch nach dem dritten Spiel in Folge gegen „einen von oben“ können wir ein positives Fazit ziehen. Super Einstellung, auch vor allem nach dem Spiel, teilweise tolles Tempo-Spiel (fehlt noch etwas die Präzision und Übersicht) und auch in der Deckung sind wir schon nah dran körperlich dagegen zu halten. Bin der Meinung, dass wir eine positive Entwicklung, trotz der vielen Niederlagen, genommen haben und selbstbewusst in die nächsten Spiele gehen können.
Es spielten: Krämer, Wille, Holz(3); Köhler(2);Guhr(2); Schröder(1); Glowka(9); Eisenreich(1); Kind(3); Muthmann(2); Neukirchen(2). Es fehlten: Runkel; Novy; Zill    gez. Andy

11.03.2012: 2.Mannschaft gewinnt gegen DJK Hansa mit 22:13
An dieser Stelle möchte ich nicht versäumen eine Grandiose Leistung unserer 2. Mannschaft heraus zu stellen. Angetreten beim Tabellen fünften, spielte unsere Mannschaft aus einer starken Abwehr heraus und ließ nur 13 Gegentreffer zu. Im Angriff deutlich verbessert mit wenigen technischen Fehlern und der nötigen Ruhe, erzielten wir 22 Treffer und ließen so dem Gegner schon von Beginn an keine Chance. Vier Wochen Spielpause und ein neues Trainergespann sowie steigende Trainingsbeteiligung und harte Arbeit waren der Grundstein für den ersten Saisonsieg. Wir hoffen der Aufwärtstrend geht weiter.
Es Spielten: Lukas Blatt, Marvin Novy, Dennis Oberender, Andre Holz (3), Kevin Stauss (1), Oliver Nocon (2), Daniel Fiedler (7), Sascha Galle, Tobias Redecker (4), Lars Treder (4), Tim Bruderhans (1), Jan-Hendrik Barwinski.
Es freuen sich: Andreas Galle, Ralf Novy (Trainer) und die mitgereisten Fans.

11.03.2012: Damen verlieren gegen Huckarde-Rahm mit 34:22 (9:17)
Bei nur einer oder zwei guten Rückraum Spielerinnen hätte es ein spannendes Spiel werden können aber Huckarde hatte davon leider 3 im Kader. Das schloss eine Manndeckung schon mal aus und da wir trotz 6:0 Deckung immer noch Lücken zuließen, auch eine offensive Deckung. Huckarde war somit für uns nicht zu verteidigen! Einzige Möglichkeit bei solchen Spielen ist es dann, im Angriff erfolgreicher zu sein als der Gegner. Bis zum 6:7 waren wir zumindest nicht schlechter, mussten dafür aber einen wesentlich größeren Kraftaufwand betreiben. Dadurch bedingt vermehrten sich bei uns die Fehler, Strafwürfe, 100%ige, Spielzüge sogar Tempogegenstöße führten viel zu selten zum Erfolg. Huckarde dagegen nutzte jede sich bietende Chance und somit stand der Sieger relativ früh fest. Angesichts dieser deutlichen Niederlage fällt es zwar schwer aber zumindest aus Trainersicht, gab es auch einige positive Aspekte in diesem Spiel zu beobachten. Jaggi entwickelt sich auf Halbrechts immer mehr zu einer würdigen Nachfolgerin von Carina. Bei Alice auf Linksaußen scheint der Knoten nun wirklich geplatzt zu sein, Holly wird neben ihren kämpferischen Qualitäten auch immer mehr zu einer guten Anspielerin und auch die Kreisläufer werden langsam aber sicher immer besser mit ins Spiel eingebunden. Insgesamt haben wir mit 22 Toren unser zweitbestes Angriffsergebnis dieser Saison erzielt und darauf lässt sich aufbauen!
Es spielten: Denise Skiba(Tor), Jennifer Ernst(Tor), Jacqueline Waldemade(6), Sabrina Hollweg(5), Alice Behrens(4), Annika Skiba(3), Carina Prassek(2), Lena Schiemann(1), Jasmin Lange(1), Stefanie Krings, Laura Behrens und Jennifer Scheller. Es fehlten: Janine Jäger, Yvonne Rudack, Sabrina Knychalla, Leonie Schulenburg und Jasmin Trautmann

09.03.2012: w.A-Jugend gewinnt gegen Westfalia Hörde mit 18:17 (6:10)
Nach dem Hinspiel Ergebnis von 19:9 am letzten Sonntag waren alle hoch motiviert auch das Rückspiel zu gewinnen. Diese Motivation hat der Mannschaft zumindest in der 1.Hz aber gar nicht gut getan. Die Einstellung war eine Katastrophe, in der Abwehr schaute man nur zu was der Gegner veranstaltete und im Angriff wurden beste Chancen vergeben. Dazu ungewöhnlich viele technische Fehler und so konnte man mit dem 6:10 Rückstand zur Halbzeit sogar noch hoch zufrieden sein. Im Handball werden viele Spiele im Kopf gewonnen, genau wie dieses Spiel. In der Pause wurde darüber gesprochen, dass Hörde noch kein Spiel gewonnen hat und es eine Blamage wäre, die erste Mannschaft zu sein! Mit dieser Einstellung ging man dann in die zweite Halbzeit und siehe da, die Abwehr stand auf einmal und ließ auch nur noch 7 Gegentore zu. Davon beflügelt, wurde Lari im Tor immer besser und konnte den entscheidenden Strafwurf beim Stand von 16:16 halten. Im Angriff wurden zwar weiterhin beste Chancen vergeben aber nicht mehr so viele wie in der 1.Hz. und so schafften die Mädels mit viel Kampf und Siegeswillen das Spiel noch zu drehen.
Es spielten: Larissa Lienig(Tor), Leonie Schulenburg(5), Janine Jäger(5), Rabea Wolter(3), Aileen Eckert(3), Vivien Treder(1), Lena Schiemann(1), Denise Engelhardt und Jennifer Scheller

06.03.2012: 1.Mannschaft verliert gegen Mengede mit 25:29 (13:14)
Nach den beiden letzten Niederlagen gegen Huckarde und Saxonia (in denen wir ebenfalls nicht wirklich die schlechtere Mannschaft waren) schrammten wir am Dienstagabend in Nette zwar wieder nur ganz knapp an einem Erfolg vorbei, aber wie sich alle Akteure dort präsentierten war schon Spitze. Aussagen wie: sehenswert, mitreißend, toller Handball, super Kampf, macht irre Spaß zuzuschauen, etc. begleiteten uns und unsere Mannschaft während dieser spannenden 60 Minuten. Deshalb auch mal der komplette Spielfilm:
0:1;0:2;1:2;2:2;3:2;3:3;4:3;4:4;5:4;6:4;7:4;7:4;7:5;7:6;7:7;8:7;8:8;9:8;9:9;9:10(Führung);10:10;10:11;11:11;12:11;
12:12;13:12;13:13;14:13(Halbzeit);14:14;15:14;16:14;17:14;17:15;18:15;19:15;19:16;20:16;20:17;20:18;21:18;
22:18;22:19;23:19;24:19;24:20;25:20;25: 21;25:22;25:23;26:23;26:24;27:24;27:25;28:25;29:25
Man sieht deutlich wie knapp es war und dass wir bis zur letzten Sekunde dagegengehalten haben. Bemerkenswert ist vor allem, dass wir diese Leistung mit fast ausschließlich jungen Spielern zu Stande brachten. Kämpferisch und läuferisch stark in der Abwehr (viele Bälle geblockt) und einem gut aufgelegten Basti im Tor, machten wir es den Mengedern wirklich schwer zu Torerfolgen zu kommen. Ein ums andere Mal nutzten wir auch unsere Schnelligkeit um zu eigenen Toren zu kommen. Im Angriff wurde teilweise clever und mit viel Durchsetzungsvermögen zu Werke gegangen. Der freie Mitspieler wurde in Szene gesetzt, was uns viele Möglichkeiten eröffnete. Einziger Wermutstropfen ist leider wieder unsere Chancenauswertung (allein in Halbzeit eins: 13 Treffer gepaart von 13 Fehlversuchen). Hier hätte es schon anders stehen können und dazu die leicht verschenkten Bälle im schnellen Spiel nach vorne. Aber letztlich ein großes Lob an die Jungs und auch an die nicht eingesetzten „Oldies“, welche die Truppe von der Bank aus bedingungslos anfeuerten und unterstützten. Ach ja, dann waren da ja auch noch die Schiris. Also, da ist noch eine Menge Luft nach oben und wir werden sicherlich auch in dieser Klasse noch tolle Spiele absolvieren. Hier auch mal ein Dank an Peter, der uns mit seinen Daten und Auswertungen, aber auch seinem Ansporn toll unterstützt.
Es spielten: Krämer; Wille; Holz(7); Runkel; Köhler(2); Kind(4); Guhr(1);Schröder; Glowka(7); Eisenreich (4); Neukirchen. Es fehlten: Novy; Muthmann; Zill    gez. Andy

04.03.2012: Damen gewinnen gegen Ruhrtal-Witten mit 19:17 (11:10)
Mit Ruhrtal-Witten kam eine der torgefährlichsten Mannschaften der Liga zu uns, ganze 63 mehr geworfene Tore und auch das Hinspiel hatten sie mit 28:20 gewonnen! Alles andere als gute Vorzeichen, doch diesmal waren wir gut vorbereitet. Die Analyse des Hinspiels hatte ergeben, dass vieles beim Gegner über eine Spielerin (13 Hinspiel-Tore) läuft, die wir dann auch nach ihrem ersten Treffer in Manndeckung genommen haben. Durch diese Maßnahme hatte unsere Abwehr allerdings mehr Raum zu verteidigen und damit doch erhebliche Schwierigkeiten. Immer wieder gelang es Witten frei zum Wurf zu kommen, doch da trafen sie auf Denise und Erna, zwei Torhüterinnen die den Unterschied ausmachen! Immer wieder vereitelten sie besten Torchancen und sorgten so dafür, dass unsere Angriffsschwächen fast unbemerkt blieben. Im Angriff waren gegen eine 5-1 Deckung nämlich Einzelaktionen im Rückraum gefragt und da zeigten sich weitere Schwächen. Ab und zu mal Holly, ein wenig Carina und das war es schon aber zum Glück funktionieren Einzelaktionen auch auf den Außen-Positionen. Alice, die von Arvid unterrichtet worden war, dass man auch mal hoch werfen kann, tat das dann sogar und belohnte sich mit 6 Treffern. Trotz der Kritik am Rückraum darf man nie vergessen, dass wir zur Zeit im Umbruch sind und schon den Rückraum für die nächste Saison bilden. Durch den Weggang von Carina und Steffi nach dieser Saison, spielen beide jetzt schon weniger und auch mal auf ungewohnten Positionen, dass dann die Laufwege nicht stimmen und alles ungeordnet wirkt, müssen wir in Kauf nehmen. Das es trotz dieser Umstände zum Sieg gereicht hat, zeigt das wir auf dem richtigen Weg sind und das man nicht immer spielerisch überzeugen muss wenn die Einstellung stimmt und die war “Spitze”!
Es spielten: Denise Skiba und Jennifer Ernst im Tor, Sabrina Hollweg(7), Alice Behrens(6), Carina Prassek(3), Lena Schiemann(2), Jacqueline Waldemade(1), Laura Behrens, Annika Skiba, Jasmin Lange, Yvonne Rudack, Stefanie Krings und Jennifer Scheller(Ersatz). Es spielten nicht: Jasmin Trautmann, Sabrina Knychalla, Janine Jäger und Leonie Schulenburg

04.03.2012: w.A-Jugend gewinnt gegen Westfalia Hörde mit 19:9 (8:4)
Auch ohne Leo geht es, was die Mädels selbst wohl am meisten überrascht hat. Gerade in der 1.Halbzeit merkte man das Fehen noch sehr, keiner wusste mit den Lücken in der Abwehr etwas anzufangen, jeder schob die Verantwortung weiter bis der Ball weg war. Zum Glück war Lari im Tor mal wieder in Bestform und musste in der 1.Hz dann auch nur 4 mal hinter sich greifen, so reichten dann 8 Tore um gesichert in die Pause zu gehen. In der zweiten Halbzeit hatten dann alle viel mehr Selbstbewusstsein und gerade Rabea und Lena drehten so richtig auf. Über die gesamte Spielzeit machte die Abwehr den Unterschied und stand bis auf wenige Unachtsamkeiten sehr sicher. Insgesamt war es mal wieder ein Spiel was gezeigt hat, wie sehr doch der Kopf das Handeln bestimmt. Wenn man erst einmal anfängt an sich zu glauben, klappt vieles was sonst undenkbar erscheint!
Es spielten: Larissa Lienig(Tor), Lena Schiemann(7), Rabea Wolter(6), Aileen Eckert(3), Jennifer Scheller(2), Denise Engelhardt(1), Laura Behrens und Vivien Treder. Es fehlte: Leonie Schulenburg

26.02.2012: Damen gewinnen gegen TV Mengede mit 17:15 (7:8)
Das ist die Kreisliga, da spielt man gegen den Tabellenführer ÖSG und muss sich ärgern nicht gewonnen zu haben, um dann froh zu sein das man gegen den Tabellenletzten Mengede punkten konnte. Verstärkt durch einige ehemalige Dorstfelder Spielerinnen, zeigte sich Mengede sehr viel stabiler als noch in der Vorrunde und so entwickelte sich ein echtes Kampfspiel. Nach starken Beginn (4 Toreführung) schlichen sich bei uns zunehmend mehr Fehler ein. In der Abwehr wurden die Beine schneller schwer als üblich und die Lücken für Mengede immer größer. Die Folge waren Zeitstrafen und Strafwürfe und dank Denise im Tor, war es dann letztlich nur ein 1-Tore Rückstand zur Halbzeit. Bei seinem Debüt als Co-Trainer hatte Arvid Glowka dann in der 2.Halbzeit die gute Idee, eine Mengeder Spielerin in Manndeckung zu nehmen und von da an, tat sich bei Mengede nicht mehr viel. Bei uns allerdings noch einiges, Erna kam für Denise ins Tor und hielt dann gleich mal zum Einstand einen Strafwurf von Mengede. Auch im weiteren Verlauf sorgte sie mit ihren Paraden dafür, dass Mengede uns nicht mehr gefährlich werden konnte. Im Angriff gab es dann auch ein Debüt, dass erste Spiel in dieser Saison was wir gewinnen konnten, ohne das Holly mit ihren Toren dafür sorgen musste. Carina auf der Mitte und Jaggi auf der Halbrechten Position, erzielten 13 der insgesamt 17 Tore. Das waren die Zutaten für die 2.Halbzeit, gepaart mit viel Siegeswillen, haben wir es geschafft das Spiel zu drehen. Trotz des erfreulichen Sieges, gibt es aber noch viel Luft nach oben wenn man bedenkt, nur ein Tor von Außen (nach einen Abpraller) und kein Tor vom Kreis.
Es spielten: Denise Skiba(Tor), Jennifer Ernst(Tor), Carina Prassek(7), Jacqueline Waldemade(6), Sabrina Hollweg(3), Alice Behrens(1), Janine Jäger, Laura Behrens, Jasmin Lange, Stefanie Krings, Sabrina Knychalla und Jasmin Trautmann(Tor). Es fehlten: Yvonne Rudack, Lena Schiemann, Leonie Schulenburg, Annika Skiba und Jennifer Scheller.

19.02.2012: w.A-Jugend verliert gegen JSG Witten-Ruhr mit 17:20 (10:11)
Das Spiel der vergebenen Chancen,  so könnte die Überschrift lauten. Hochmotiviert konnten unsere Mädels die Anfangsphase für sich entscheiden, sich dabei nur nicht entscheidend absetzen. Die Spielzüge funktionierten, doch leider fast immer ohne Torerfolg, wodurch wir den Gegner immer wieder aufbauten. Der erste Knackpunkt war kurz vor der Halbzeitpause als wir beim Stand von 10:10 einen Strafwurf für uns hatten, diesen aber nicht verwandeln konnten und im Gegenzug das 10:11 kassierten. Eine Führung zur Halbzeit und vieles wäre leichter gewesen, hätte neue Kräfte freigesetzt und die Selbstsicherheit gesteigert, der Rückstand hingegen bewirkte dann eher das Gegenteil! Verunsichert und mit schweren Beinen ging es dann in die 2.Halbzeit, die mit dem 10:12 genau so anfing, wie die erste aufgehört hatte. Besonders in der Abwehr bemerkte man nun die fehlende Kraft, in vielen Situationen kamen wir einfach zu spät und der Gegner immer wieder frei zum Wurf. Zum Glück haben wir ja Lari im Tor, die immer wieder die Fehler der Abwehr ausbügelte und uns somit im Spiel hielt. Im Angriff sorgten Janine und Leonie mit Einzelaktionen für ein ausgeglichenes Spiel. Als wir dann Mitte der 2.Hz. unsere Auszeit nahmen und die Mädels den Zwischenstand von 14:16 hörten, ging ein Ruck durch die Mannschaft. Die letzten Kraftreserven wurden mobilisiert und wir konnten auf 15:16 verkürzen. Als Lari dann mal wieder einen Torwurf abwehren konnte, der darauf folgende Tempogegenstoß aber nicht zum Ausgleich führte, sondern wir im Gegenzug das 15:17 kassierten, war das Spiel entschieden. Letztendlich haben wir aber eine gut eingespielte, körperlich überlegene Mannschaft zumindest an den Rand einer Niederlage gebracht und darauf können wir stolz sein!
Es spielten: Larissa Lienig(Tor), Janine Jäger(8), Leonie Schulenburg(5), Lena Schiemann(2), Vivien Treder(1), Rabea Wolter(1), Aileen Eckert und Denise Engelhardt. Es fehlte Jennifer Scheller

12.02.2012: Damen verlieren gegen ÖSG Viktoria 08 mit 14:20 (8:13)
Der Tabellenführer schlägt den Tabellenzehnten mit 6 Toren Unterschied, hört sich erst einmal ganz normal an. Warum ÖSG  die Tabelle anführt bleibt für uns ein Rätsel, gut gespielt haben sie jedenfalls nicht. Allerdings haben wir in den ersten 20 Minuten (3:8) das Kunststück fertig gebracht, noch schlechter als ÖSG zu spielen. Besonders im Angriff wollte niemand Verantwortung übernehmen und so wurde der Ball aus lauter Verzweiflung sogar einmal zum Kreis gespielt, wodurch wenigstens Laura mal zu einem Torerfolg kam. Dann noch 2 Tore aus dem Rückraum (Carina, Jaggi) und das war es schon. Insgesamt wären wir besser dran gewesen, den Ball gar nicht nach vorne zu spielen, sondern gleich wieder abzugeben. Dann hätten wir uns die Tempogegenstöße von ÖSG sparen können und wären nicht so hoch in Rückstand geraten. Nach den 20 Minuten wurde es dann etwas besser und wir konnten das Spiel zumindest ausgeglichen gestalten. Das Ganze allerdings gegen einen Gegner, den wir in der vergangenen Saison aus der Halle geballert hätten.
Es spielten: Jennifer Ernst(Tor 1.Hz), Denise Skiba(Tor 2.Hz), Sabrina Hollweg(5), Carina Prassek(4), Jacqueline Waldemade(1), Laura Behrens(1), Alice Behrens(1), Sabrina Knychalla(1), Lena Schiemann(1), Jasmin Lange. Nicht zum Einsatz kamen Yvonne Rudack und Jennifer Scheller. Es fehlten: Annika Skiba, Stefanie Krings, Janine Jäger, Leonie Schulenburg und Jasmin Trautmann.

05.02.2012: 1.Mannschaft verliert gegen Westfalia Hörde mit 23:31 (12:14)
Wieder hat es leider nicht zu einem Sieg gegen eine starke Hörder Mannschaft gereicht. Unsere Einstellung, die Jungs zu bekämpfen und ihnen unseren Willen entgegenzusetzen war sicherlich deutlich zu erkennen, was sich im Spielverlauf (bis Mitte der zweiten Halbzeit) widerspiegelte. Zum größten Teil könnte man den Spielbericht aus dem Hinspiel kopieren (vom 25.09.2011). Vergleicht man die nackten Zahlen so war es fast identisch, außer , dass wir es diesmal nicht schafften einmal in Führung zu gehen. Halbzeitergebnis gleich (12:14). Spielverlauf erste Halbzeit (4:4;8:8;12;12) ebenfalls ähnlich. Und dann in Halbzeit zwei, die vergebenen Siebenmeter und andere klare Chancen aus dem Spiel her raus. Sicherlich fehlte uns teilweise die spielerische Linie und auch die Kraft und der Wille immer wieder gegen die robusten Jungs anzukämpfen, aber die Niederlage fiel letztendlich zu hoch aus. Wir dürfen halt in solchen Phasen nicht den Kopf hängen lassen und weiter hoch aufmerksam ,vor allem in der Deckung agieren, weil wir immer wieder zu leicht die Gegentore hinnehmen müssen. Ein Lob grundsätzlich an eure Disziplin, wie wir den Schiedsrichtern und den teilweise arroganten Provokation und Kommentaren seitens der Hörder entgegengetreten sind. Halten wir unsere Spannung für den kommenden Sonntag weiter so hoch, werden sich noch einige wundern, wie wir die Rückrunde noch gestalten werden.
Es spielten: Wille; Krämer; Muthmann; Holz (4); Novy (1); Köhler (3); Kind (6/4); Guhr; Schröder; Glowka (7/1); Eisenreich (2); Neukirchen. Es fehlten: Runkel; Zill

05.02.2012: Damen verlieren gegen BVB3 mit 17:24 (9:15)
Da hatten die Damen von Borussia wohl ein wenig Angst vor uns? Wie ist es sonst zu erklären, dass sie Daniela Franke (aktuell: 2.Bundesliga) und Julia Koopmann (aktuell: Oberliga) eingesetzt haben!? Daniele Franke saß zwar zuerst nur auf der Bank aber als wir mit 3:0 in Führung gingen, wurde sie ganz schnell eingewechselt. Mit Julia Koopmann hätten wir es vielleicht noch aufnehmen können aber nicht mit der 193 cm großen Daniela Franke. Ob die beiden wirklich spielberechtigt waren, könnten wir jetzt zwar überprüfen lassen aber angesichts unserer Tabellensituation sparen wir uns dieses Geld lieber und sind stolz darauf, Borussia zu dieser Maßnahme gezwungen zu haben! Kommen  wir nun zu unserem Spiel, in dem Jennifer Ernst (Erna) in ihrem ersten Einsatz als Torhüterin, voll zu überzeugen wusste. Nach Jahren der Handballabstinenz und nur 5 Trainingseinheiten gleich Würfe von Profis um die Ohren zu bekommen und davon auch noch einige zu halten, dass war schon große Klasse. Das sie sich dann auch noch darüber geärgert hat, nicht mehr gehalten zu haben, zeigt ihren Ehrgeiz und auch wie viel Potenzial noch in ihr steckt. Auch im Angriff gab es ein weiteres Highlight denn seit Beginn der “Neuen Damenmannschaft” schaffte es neben Holly und Carina noch niemand, 5 Tore in einem Spiel zu werfen. Ab jetzt zählt Jacqueline Waldemade (Jaggi) dazu und bringt es nun schon auf 21 Tore und das bei relativ wenig Einsatzzeit! Erfreulich war es auch zu beobachten, dass wir den Mut hatten neue noch nicht ganz sitzende Spielzüge zu probieren und wir 17 Tore ohne Tempogegenstöße erzielen konnten. Bei so vielen positiven Aspekten, gerät die Niederlage in den Hintergrund und das wir uns noch nicht mit Profis messen können, war uns auch klar. Wir arbeiten aber dran und schon bald werden 1-2 Profis nicht mehr reichen um uns zu stoppen!!!
Es spielten: Jennifer Ernst(Tor), Jacqueline Waldemade(5), Carina Prassek(5), Sabrina Hollweg(4), Alice Behrens(2), Annika Skiba(1), Stefanie Krings, Laura Behrens, Jasmin Lange, Jennifer Scheller, Janine Jäger, Leonie Schulenburg. Nicht zum Einsatz kamen: Sabrina Knychalla und Lena Schiemann. Es fehlten: Denise Skiba, Yvonne Rudack und Jasmin Trautmann

05.02.2012: w.A-Jugend verliert gegen Oespel-Kley mit 17:28 (5:14)
Wie es das Ergebnis und auch das Halbzeitergebnis aussagen, war auch das Spiel. Oespel spielte beide Halbzeiten gleich, nur unsere Mädels brauchten mal wieder eine Halbzeit um zu erkennen, dass sie ja so schlecht gar nicht sind!? Gegen eine gute und eingespielte Mannschaft war kein Sieg drin aber man hätte sich besser verkaufen können/müssen!
Es spielten: Larissa Lienig(Tor), Janine Jäger(7), Leonie Schulenburg(4), Rabea Wolter(2), Lena Schiemann(2), Aileen Eckert(1), Vivien Treder(1), Jennifer Scheller und Denise Engelhardt

29.01.2012: 1.Mannschaft verliert gegen Bommern mit 25:29 (14:13)
Gegen den Tabellendritten aus Bommern präsentierte sich unsere Mannschaft am Sonntag wahrlich nicht wie ein Absteiger. Hoch motiviert und engagiert, sich nicht der jetzigen Situation einfach hinzugeben, sondern zu fighten, boten wir dem Gegner Paroli. Nach anfänglichen Schwierigkeiten in der Defensive, die linke Angriffsseite bekamen wir nicht in den Griff, lagen wir zunächst nur knapp, dann sogar 5:10 hinten. Dann aber ging ein Ruck durch die Truppe. Immer mehr Bälle wurden abgefangen und vorne setzten wir die Dinger auch endlich. Beim 11:11 erzielten wir den ersten Ausgleich und gingen sogar mit einer 14:13 Führung in die Pause. Nach einer 15:13 Führung wurden wir wieder zu nachlässig und leider begann auch wieder eine Phase vieler Fehlversuche und unnötiger Ballverluste. So luden wir Bommern förmlich ein an uns vorbeizuziehen. Das Rückzugsverhalten nach Ballverlusten wurde vernachlässigt und einige „Schnelle“ ließ Bommern beim 23:18 vorentscheidend davonziehen. Bis zum Ende konnten wir den Abstand nicht zu groß werden lassen, aber wieder einmal haben wir uns innerhalb von ca. 10 min eine gute Gesamtleistung zu Nichte gemacht und keine Ernte eingefahren. Was unsere Einstellung betrifft, müssen wir in der nächsten Woche an dieser Stelle weitermachen und erneut beweisen, dass wir gewillt sind nun das nächste Spiel zu gewinnen. Also weitermachen!
Es spielten: Krämer; Wille; Holz (4); Novy (2); Runkel (1); Köhler (2); Kind (2); Guhr (4); Schröder; Glowka (6); Eisenreich (4);Neukirchen. Es fehlten: Muthmann; Zill gez. Andy

24.01.2012: Damen verlieren gegen Oespel-Kley mit 15:22 (10:9)
2 Tage nach dem schweren Spiel gegen Saxonia, konnten wir eine Halbzeit lang gegen Oespel überzeugen und sogar mit einer Führung in die Halbzeit gehen. Denise im Tor war wieder mal der gewohnt sichere Rückhalt und auch die Abwehr stand mit Annika (fehlte gegen Saxonia) wieder sicherer. Auch im Angriff sah vieles besser aus als in den letzten Spielen, doch technische Fehler, vergebene Strafwürfe und einige Fehlpässe ließen uns leider nicht wirklich davon ziehen. Nach 6 Toren in der 1.Hz war dann in der 2.Hz aber auch Holly am Ende ihrer Kräfte und somit das Spiel für uns gelaufen. Das wir trotzdem positiv in die Zukunft blicken können, lag nicht zuletzt auch an unseren 16jährigen Nachwuchskräften. Lena die mit ihren 3 Toren deutlich zeigte, wie wichtig sie schon für die Mannschaft ist und Leonie, die in ihrem Kurzeinsatz gleich auch ein Tor erzielen konnte. Eine kleine Info für alle die sich fragen, was denn nur mit der Mannschaft los ist. Da uns Carina im nächsten Jahr nicht mehr zur Verfügung steht (berufliche Gründe) und wir in dieser Saison auch nichts mehr reißen können, fangen wir jetzt schon mit den Umstellungen an und probieren einiges aus. Natürlich geht dabei auch einiges daneben aber besser jetzt, als in der nächsten Saison.
Es spielten: Denise Skiba(Tor), Sabrina Hollweg(8), Lena Schiemann(3), Carina Prassek(2), Stefanie Krings(1), Leonie Schulenburg(1), Janine Jäger, Jacqueline Waldemade, Annika Skiba, Laura Behrens, Jasmin Lange, Yvonne Rudack und Sabrina Knychalla. Es fehlten: Alice Behrens, Jennifer Scheller und Jasmin Trautmann

22.01.2012: Damen verlieren gegen DJK Saxonia mit 14:15 (7:8)
In einem spannenden und hart umgekämpften Spiel, bot Denise im Tor eine überzeugende Leistung. In der Abwehr haben wir gut gekämpft, waren aber trotzdem oft zu unentschlossen und viel zu wenig aggressiv. Anders als die Abwehr der Saxoninnen, die alle Freiräume die der Schiedsrichter bot auch nutzten und uns somit im Angriff  gar nicht zur Entfaltung kommen ließen. Da spielerisch somit nichts zu machen war, mussten Einzelaktionen her und dazu waren leider nur Holly und Carina in der Lage. Die beiden nahmen den Kampf auf, versuchten sich immer wieder in 1gegen1 Situationen durchzusetzen und hielten uns damit auch im Spiel. Denise und die beiden hätten den Ausgleich verdient gehabt, alle anderen allerdings nicht und somit geht diese Niederlage auch in Ordnung. Für eine erfolgreiche Zukunft müssen wir einen Weg finden, auf allen Positionen gefährlich zu sein und das nicht nur beim Training!
Es spielten: Denise Skiba(Tor), Sabrina Hollweg(6), Carina Prassek(6), Alice Behrens(1), Jasmin Lange(1), Jacqueline Waldemade, Stefanie Krings, Laura Behrens, Yvonne Rudack, Janine Jäger, Sabrina Knychalla und Jasmin Trautmann. Es fehlten: Jennifer Scheller, Annika Skiba, Lena Schiemann und Leonie Schulenburg

15.01.2012:Damen verlieren gegen ASC 09 Dortmund mit 19:32 (8:18)
Eigentlich ein gutes Spiel, zumindest wenn man sich die Torschützenliste anschaut. 19 Tore erzielt, dazu noch 10 vergebene Strafwürfe und mindestens genau so viele 100%ige, dass hätte reichen können/müssen. Doch was war nur mit der Abwehr los? Das Annika gefehlt und Denise (verletzungsbedingt) nicht gerade ihren besten Tag hatte, kann es alleine nicht gewesen sein. Wir waren immer einen Schritt zu langsam, von Aggressivität nichts zu spüren und in den 1gegen1 Situationen hoffnungslos unterlegen. Natürlich hatte der starke ASC Angriff einen großen Anteil an unserer Abwehrschwäche aber trotzdem hätten wir uns mehr wehren müssen, da haben wir uns einfach zu billig verkauft. Spiele wie gegen Scharnhorst sind zum Jubeln und dieses Spiel war zum lernen und das werden wir tun! 
Es spielten: Denise Skiba(Tor),  Carina Prassek(6), Sabrina Hollweg(4), Jacqueline Waldemade(2), Stefanie Krings(2), Alice Behrens(2), Lena Schiemann(2), Leonie Schulenburg(1), Jasmin Lange, Laura Behrens, Janine Jäger, Yvonne Rudack, Jennifer Scheller und Jasmin Trautmann. Es fehlten: Annika Skiba und Sabrina Knychalla

15.01.2012:w.A-Jugend gewinnt gegen DJK Saxonia mit 29:13 (17:4)
Der erste Saison Sieg und das gegen die bis dahin ungeschlagenen Mädchen von Saxonia! Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung wurde Saxonia, auch in der Höhe verdient, regelrecht vom Platz gefegt. Kaum zu glauben, dass unsere Mädels, die immer noch auf dem vorletzten Tabellenplatz stehen, zu so einer Leistung fähig waren!? Im Angriff gelang fast alles und in der Abwehr wurde richtig zugepackt, so dass die Mädels von Saxonia überhaupt nicht ins Spiel kamen. Wenn es dann doch mal vorkam, dass die Abwehr überwunden werden konnte, stand da ja immer noch Larissa im Tor, die bis auf 4 Gegentore in der ersten Halbzeit alles parierte, was an Würfen auf das Tor kam. Sie leitete dann auch einen schnellen Gegenstoß nach dem anderen ein und so konnten unsere Mädels eine sichere 17:4 Halbzeitführung heraus spielen. In der zweiten Halbzeit schwanden dann so langsam die Kräfte aber auch diese wurde dann trotzdem noch mit 12:9 gewonnen. Im Angriff hatte Rabea auf der Mitte Position ihren großen Tag! Anfangs noch mit wenig Selbstsicherheit, änderte sich das von Minute zu Minute und schon nach kurzer Zeit hatte man das Gefühl, sie hätte nie woanders gespielt. Immer wieder stieß sie in die Lücken der Abwehr, erzielte dabei 4 Tore und setzte auch noch Janine und Leonie gekonnt ein. Jetzt kann man nur hoffen, dass es bei ihr Klick gemacht hat, denn dann haben die Mädels eine neue Rückraum-Mitte-Spielerin! Vielleicht war dieses Spiel der Beginn einer erfolgreichen Zeit?
Es spielten: Larissa Lienig(Tor), Leonie Schulenburg(8), Janine Jäger(5), Lena Schiemann(5), Rabea Wolter(4), Jennifer Scheller(4), Aileen Eckert(3), Vivien Trefer und Denise Engelhardt

10.12.2011:1.Mannschaft verliert gegen Annen-Rüdinghausen mit 17:24 (10:15)
Das war sicherlich unser schlechtestes Spiel in dieser Saison, was uns eine erneute Niederlage bescherte. Gedanklich und körperlich immer einen Schritt zu langsam agierten wir auf dem Platz. Auch eine positive Einstellung (das unbedingte Wollen) ließen wir fast während des gesamten Spieles vermissen. Da war nicht wirklich etwas davon zu spüren, dass wir den Gegner vor heimischer Kulisse mit aller Macht bezwingen wollten. Zu sehr war wohl auch immer wieder jeder mit sich selbst beschäftigt und haderte bei Fehlern oder Misserfolgen. So ließen wir den Wittenern häufig die Chance zu einfachen Toren, bei gleichzeitig vielen vergebenen eigenen Chancen (Halbzeit 10:15). Lediglich ca.10 Minuten in der zweiten Halbzeit boten wir eine ansprechende Deckungsleistung, was uns auch prompt den Anschluss zum 16:19 brachte. Dann aber erneut viele Fehlversuche vor dem gegnerischen Tor(13 in Hz. zwei)ließen uns nicht näher aufschließen und Annen dann wieder entscheiden auf 16:22 davonziehen. Um wirklich aus dem Tabellenkeller rauszukommen, muss einerseits die kämpferische Einstellung in der Defensive und andererseits die Chancenverwertung und das Durchsetzungsvermögen im Angriff verbessert werden. Ich denke aber, dass wir dazu durchaus in der Lage sind und dies auch bald auf dem Platz umsetzen werden.
Es spielten: Wille; Krämer; Muthmann (1); Holz (7); Novy (2); Runkel (1); Kind; Guhr (1); Schröder; Glowka (2); Eisenreich (3); Neunkirchen. Es fehlten: Köhler; Zill; gez. Andy

04.12.2011:Damen gewinnen gegen TuS Scharnhorst mit 18:17 (10:12)
Die Vorzeichen für diese Partie standen mehr als schlecht, 5 Mädels hatten sich abgemeldet und auch Carina konnte (beruflich bedingt) nur die erste Halbzeit spielen. Dazu die letzten Spiele, die nicht gerade gut für unser Selbstbewusstsein waren, Denise noch nicht 100% fit nach einer Grippe, Leonie spielte (trotz privaten Schicksalsschlag) und als wenn das nicht schon schlimm genug gewesen wäre, ging es auch noch zum Tabellenzweiten Scharnhorst, da war schon vor dem Spiel viel psychologische Aufbauarbeit gefragt. Kurz die glorreiche Meistersaison wieder in den Köpfen aufgefrischt, den Siegeswillen eingeimpft und ab ging es in die erste Halbzeit. Kaum zu glauben aber da war sie wieder, die Meistermannschaft und die Torfabrik. Holly und Carina spielten und trafen wie in der letzten Saison und in der Abwehr wurde richtig gut gearbeitet, so dass sich Scharnhorst nur mit unfairen Mitteln zu helfen wusste. An dieser Stelle auch mal ein Lob an den Schiedsrichter (Göttker), der völlig unaufgeregt fast alle Fouls sah und auch ahndete. Das wir trotz der guten Leistung mit einem 2 Tore Rückstand in die Halbzeit gingen, war mal wieder den verworfenen Strafwürfen geschuldet. In der 2. Halbzeit brauchten wir dann genau 3 Minuten um zum 13:13 Ausgleich zu kommen. Das war für Scharnhorst zu viel und obwohl schon viele mit Zeitstrafen im Gepäck spielten, änderten sie ihr unfaire Spielart nicht. So folgten 2 rote Karten und für uns die Chance auf 2 Tore davon zu ziehen. Diesen Vorsprung haben wir dann, mit einem absoluten Siegeswillen, bis in die Schlussminute verteidigt. Dieser Sieg hat mal wieder eindrucksvoll gezeigt, Spiele werden im Kopf entschieden!
Es spielte: Denise Skiba(Tor), Sabrina Hollweg(9), Carina Prassek(1.Hz.; 4), Jacqueline Waldemade(3), Annika Skiba(1), Lena Schiemann(1), Jasmin Lange, Sabrina Knychalla, Leonie Schulenburg, Stefanie Krings und Jennifer Scheller. Es fehlten: Yvonne Rudack, Janine Jäger, Jasmin Trautmann, Alice und Laura Behrens

03.12.2011:1.Mannschaft verliert gegen TV Brechten mit 27:28
Wie sich doch die Bilder gleichen….. vor allem nach Schlusspfiff unseres Spieles….abgekämpfte, enttäuschte, leere Gesichter…
Naja , so gleichen sich auch die Worte. Gut gespielt, Gegner zeitweise klar im Griff gehabt, geführt…. dann viele leichte Fehler, die den Gegner zu Gegentoren einladen. Vielleicht nicht cool genug oder manchmal zu cool… Mehr Worte sollte man darüber jetzt nicht verlieren. Vielleicht gehen wir ein paar Schritte zurück, um neu Anlauf zu nehmen.
Es spielten: Wille; Muthmann; Holz (8); Novy; Runkel (2); Köhler (5); Kind (2); Schröder; Glowka (6); Eisenreich (4) Es fehlten: Krämer; Guhr; Zill; Neunkirchen gez. Andy

27.11.2011:1.Mannschaft verliert gegen Ruhrtal Witten mit 22:23 (10:9)
Unverdiente, unnötige, unglückliche aber vor allem bittere Niederlage gegen Witten am Sonntag in Kirchlinde. Tabellenfünfter gegen den Vorletzten waren die Vorzeichen, aber auf dem Platz war kein Unterschied zu erkennen. Wir waren mindestens ebenbürtig und erarbeiteten uns in der Deckung, mit einem erneut ganz starken Bastian im Tor, zahlreiche Bälle und Torchancen. Nach 1:3 Rückstand gingen wir erstmals mit 6:5 in Führung und hätten diese auf Grund unserer vielen Ballbesitze auch ausbauen können, was uns aber durch überhastetes Abschließen oder ungenaue Anspiele nicht gelang. Wir hatten die Nase aber immer leicht vorne, was sich in einer 10:9 Pausenführung ausdrückte. Bis hierhin hatten wir uns mit einigen ominösen Schiedsrichterentscheidungen auseinandersetzten müssen, aber wir blieben ruhig. Nach der Pause machten wir konzentriert weiter und erarbeiteten uns eine 13:9 und 15:11 Führung. Einige personelle Umstellungen brachten dann aber nicht den gewünschten Erfolg und es hagelte dazu nur noch zwei Minuten Strafen. Mehr oder weniger ständig in Unterzahl mussten wir dann beim 16:16 den Ausgleich hinnehmen. Danach schafften wir es zwar immer wieder uns noch einen kleinen Vorsprung (20:19)(21:20) zu erspielen, konnten uns aber nicht mehr entscheidend absetzten und mussten die Wittener in Führung gehen lassen. Arvid Glowka (der ein super Spiel machte und uns mit seinem unbändigen Willen die Siegchance erhielt) erzielte beim 22:22 noch den Ausgleich, aber der letzte Treffer gelang dann leider den Wittenern. Über den Angriff auf Arvid in der vorletzten Aktion des Spieles möchte ich mich hier nicht weiter äußern, außer dass die Schiries ihre Leistung mit den „ 2- Minuten“ krönten.
Es spielten: Wille; Krämer; Muthmann; Holz(5); Novy,S.(1); Runkel (1); Köhler; Kind(3); Schröder (1); Glowka (9); Eisenreich(1); Zill(1). Es fehlten: Guhr; Neunkirchen gez. Andy

27.11.2011:Damen gewinnen gegen TV Brechten mit 16:14 (11:6)
Das es gegen diesen schwachen Gegner zum Sieg gereicht hat, lag an zwei Faktoren. Zum einen konnten wir Denise im Tor (konnte beruflich bedingt nur eine Halbzeit spielen), fast gleichwertig mit Alice ersetzen und zum anderen, spielte Holly mit 9 Toren wieder in Normalform! Zum Spiel selbst fehlen mir die Worte, da ich noch zu sehr unter den Eindrücken stehen, die der Schiedsrichter (Valerius) hinterlassen hat. Rückblickend kann ich mich fast nur an Szenen mit Schiedsrichterbeteiligung erinnern und ich glaube, so sollte es eigentlich nicht sein. Vom Gefühl her würde ich sagen, wir haben schlecht gespielt, so sagt es zumindest die Torschützenliste. Wenn Holly auf der ihr ungewohnten Mitte Position 9 Tore wirft und alle anderen zusammen gerade mal auf 7 Tore kommen, läuft irgendetwas gehörig falsch! Was das genau ist, wird hoffentlich die Videoanalyse zeigen und bis dahin sollte jeder mal in sich gehen und sich selbst hinterfragen.
Es spielten: Denise Skiba(Tor 1.Hz), Alice Behrens(Tor 2.Hz), Sabrina Hollweg(9), Carina Prassek(3), Jasmin Lange(1), Lena Schiemann(1), Annika Skiba(1), Janine Jäger(1), Alice Behrens, Jennifer Scheller, Leonie Schulenburg, Laura Behrens, Jacqueline Waldemade und Stefanie Krings. Es fehlten: Yvonne Rudack, Sabrina Knychalla und Jasmin Trautmann

20.11.2011:Damen verlieren gegen Aplerbeckermark mit 9:14 (3:9)
Gegen einen äußerst schwachen Gegner haben wir sogar noch verdient verloren! Eine trotz Verletzung spielende Denise im Tor war noch die Beste und sorgte mit ihren Paraden dafür, dass wir nicht eine richtige Klatsche bekommen haben. Das Ergebnis hört sich an als wäre das Spiel eine reine Abwehrschlacht gewesen, war es aber nicht. Beide Abwehrreihen spielten eher durchschnittlich was aber auch dem Schiedsrichter geschuldet war, der es gar nicht sehen wollte, dass ein Angreifer zugemacht wird?! Da waren wir ziemlich ratlos und beim Stand von 3:4 hagelte es dann Zeitstrafen ohne Ende für uns und der Gegner nutzte unsere Unsicherheit aus und zog mit 5 Toren davon. Das wir dann die 2.Hälfte wieder für uns entscheiden konnten, ist ja mittlerweile schon eine gewohnte Situation, die uns zwar nicht weiterhilft aber zumindest zeigt, dass wir als Team nicht auseinander brechen und bis zur letzten Minute weiter kämpfen. Letztendlich haben wir das Spiel im Angriff verloren, weil wir noch nicht in der Lage sind, einzelne Spielerinnen gleichwertig zu ersetzen. Wir sind gerade dabei, die Last die sonst immer auf Holly und Carina lag auf mehrere Schultern zu verteilen, doch dieser Umbruch dauert seine Zeit. Solange dieser nicht vollzogen ist, gehen die Spiele eben verloren wo Holly und Carina einen schlechten Tag haben, so wie bei diesem Spiel.
Es spielten: Denise Skiba(Tor), Jacqueline Waldemade(2), Jasmin Lange(2), Sabrina Hollweg(1), Carina Prassek(1), Lena Schiemann(1), Laura Behrens(1), Stefanie Krings(1), Alice Behrens, Janine Jäger, Annika Skiba, Jennifer Scheller, Leonie Schulenburg und Jasmin Trautmann. Es fehlten: Yvonne Rudack und Sabrina Knychalla

13.11.2011:1. Mannschaft gewinnt gegen TuS Scharnhorst 23:18 (8:9)
Es soll nicht der Eindruck entstehen, dass hier nur über die gewonnen Spiele der 1. Mannschaft berichtet wird, aber das Spiel gegen Scharnhorst war außergewöhnlich. Wir begannen mit Tempo und Druck und spielten uns zahlreiche klare Torchancen heraus. Letztendlich scheiterten wir leichtfertig am Scharnhorster Torhüter. Nach 18 Minuten lagen wir mit 2:5 Toren zurück. Unsere einzigen beiden Treffer waren 7-Meter-Tore. Einzig und allein Bastian Wille im Tor war es zu verdanken, dass wir mit nur einem Tor Rückstand in die Halbzeit gingen. In der zweiten Hälfte gelang uns sofort der Ausgleich und von da ab wurde unser Spiel konzentrierter und effektiver. Wir setzten uns bis auf 19:11 ab und das führte bei Scharnhorst zur kollektiven Ratlosigkeit. Und wie häufig in solchen Spielen endet Ratlosigkeit in disziplinlose Härte. Es gab unschöne Fouls, jede Menge Zeitstrafen auf beiden Seiten und folgerichtig drei rote Karten. Auch wenn wir zeitweise nur noch mit drei Feldspielern agierten, behaupteten wir in dieser Hektik unsere Führung und erspielten uns die ersten zwei Punkte. 50 % gehaltene Bälle ist nicht die Quote von Thierry Omeyer im Kieler Tor, sonder die von Bastian in diesem Spiel. Dank und Glückwunsch zu dieser herausragenden Leistung. Aber auch ein dickes Lob an die Mannschaft, die Charakter zeigte, an sich geglaubt und nicht aufgegeben hat. Das lässt für die nächsten Spiele hoffen.
Es siegten: Bastian Wille, Martin Krings, Christian Holz (6/4), Sebastian Novy, Martin Runkel (2), Marcel Köhler (1), Sven Kind (1), Matthias Schröder (2), Arvid Glowka (8), Thomas Eisenreich (3), Ansgar Zill, Sören Muthmann und Jonas Neukirchen. Verletzungsbedingt fehlte Mike Guhr. gez. Peter Köhler

06.11.2011:3.Mannschaft gewinnt gegen Aplerbeckermark3 mit 23:13 (11:8)
Schon der 2. Sieg im 3. Spiel, dass kann sich sehen lassen. Die Mischung mit den alten routinierten und den jungen schnellen Spielern geht voll auf. Aus einer sicheren Abwehr wurde immer wieder schnell gekontert aber auch im Angriff gab es schöne Kombinationen zu sehen. Wie schon in der letzten Saison kann man nur hoffen, dass es nicht wieder zu viele Spiele gibt, die man ohne ausreichende Wechselspieler bestreiten muss. Gerade die Verletzungsanfälligkeit der “Alten” Spielern hat in der letzten Saison oft dazu geführt, dass zu viele Spiele verloren wurden. Vielleicht wird es in dieser Saison mal anders, denn dann hat diese Mannschaft mit Sicherheit das Potential, sich im oberen Teil der Tabelle festzusetzen.
Es spielten: Martin Krings(Tor), Ralf Novy, Dirk Semmling, Frank Tost, Thomas Eisenreich und Dirk Schlesing als die Alten und Daniel Fiedler, Oliver Nocon, Alex Einhoff und Marvin Novy als die Jungen. Verletzungsbedingt konnten Axel Gereke, Markus Bornschein und Daniel Schütz nicht spielen.

06.11.2011:Damen verlieren gegen Huckarde-Rahm mit 19:23 (8:9)
Gegen ÖSG waren es die ersten 15 Minuten, gegen Witten die letzten 15 Minuten der 1.Hz  und nun die ersten 15 Minuten der 2.Hz. wo wir unsere Spiele verloren haben. Da kommen wir mit einem guten 8:9 aus der Halbzeitpause und kassieren dann in 15 Minuten 12 Treffer zum 13:21, da half dann auch die Schlussoffensive mit 6:2 Toren nicht mehr. Insgesamt geht der Sieg von Huckarde in Ordnung, wobei wir mit etwas mehr Siegeswillen auch eine Chance gehabt hätten. Unsere Zeit wird noch kommen, nicht in dieser Saison aber wahrscheinlich schon in der nächsten!
Es spielten: Denise Skiba(Tor), Sabrina Hollweg(8), Janine Jäger(4), Carina Prassek(2), Jacqueline Waldemade(2), Stefanie Krings(1), Alice Behrens(1), Lena Schiemann(1), Annika Skiba, Leonie Schulenburg, Jasmin Lange, Jennifer Scheller, Laura Behrens, Sabrina Knychalla. Es spielten nicht: Yvonne Rudack, Jasmin Trautmann und Heike Schlesing

16.10.2011:Damen verlieren gegen Ruhrtal Witten mit 20:28 (9:17)
Was für ein komisches Spiel? Dem Ergebnis und dem Gefühl nach eine klare Niederlage, doch am Ende waren es nur die letzten 15 Minuten der 1.Hz die uns das Genick gebrochen haben. Von Beginn an waren wir ein gleichwertiger Gegner, ließen beste Chancen aus und erspielten uns trotzdem ein 7:7 (15 min.). Was dann geschah kann ich gar nicht erklären, es war als würde auf einmal eine andere Mannschaft auf dem Feld stehen!? Die Gesichter waren noch bekannt, alles andere jedoch überhaupt nicht. Im Angriff spielte diese Mannschaft planlos bis dilettantisch und die Abwehr hatte noch nicht einmal Kreisliga Niveau. In den folgenden 15 Minuten bis zur Halbzeit, erspielte sich diese Mannschaft ein 2:10, was natürlich die Vorentscheidung war. In der 2.Halbzeit wurde es dann langsam wieder besser und wir erkämpften uns ein 11:11. So ärgerlich diese Niederlage in der Nachbetrachtung auch ist, es gibt auch Positives zu berichten. Heike Schlesing die seit Jahren nicht mehr im Tor stand und noch dazu Gesundheitlich angeschlagen in die Partie ging zeigte, dass sie kaum etwas verlernt hat. Auch Jacqueline Waldemade zählte mit ihren 4 Toren aus dem Rückraum zu den Gewinnern dieser Partie. Lena und Leonie spielen sich immer besser in die Mannschaft und wenn wir uns jetzt noch etwas vom druckvollen Angriffsspiel abschauen konnten, kann man noch halbwegs zufrieden mit diesem Sonntag sein.
Es spielten: Heike Schlesing(Tor), Sabrina Hollweg(7), Jacqueline Waldemade(4), Carina Prassek(3), Lena Schiemann(2), Leonie Schulenburg(1), Laura Behrens(1), Jasmin Lange(1), Stefanie Krings(1), Janine Jäger, Yvonne Rudack und Jasmin Trautmann. Es fehlten: Denise und Annika Skiba, Alice Behrens, Jennifer Scheller und Sabrina Knychalla

15.10.2011:1.Mannschaft verliert gegen Saxonia mit 25:29 (17:13)
Tja, was soll man da sagen. Unter denkbar schlechten Voraussetzungen angereist (ein Auswechselspieler) haben wir sicher eines unserer besten Spiele gemacht und hätten, wie so oft in dieser Saison, zwei Pluspunkte verdient gehabt. Man muss eigentlich allen Spieler ein Kompliment machen, wie sie aufgetreten sind. Mit einem starken Dirk Krämer im Tor blieben wir nicht nur auf Augenhöhe, sonder setzten uns zur Halbzeit sogar auf 17:13 ab. Spielerisch war das gut anzusehen und Schwächen des Gegners wurden konsequent ausgenutzt. Christian Holz mit bis dato 11 Treffern ist sicher noch hervorzuheben. Nach einer kleinen Schwächephase zu Beginn der zweiten Hälfte, fingen wir uns wieder und konnten uns einen Vorsprung lange erhalten. Weiter mit vollem Willen und Einsatzbereitschaft erarbeiteten wir uns immer wieder Chancen, nur letztlich etwas Schusspech bescherte uns leider nicht den entscheidenden Vorsprung, sondern ließ die Saxonen zum Ausgleich gelangen. Zum Schluss schwanden uns doch etwas die Kräfte und so mussten wir die Saxonen noch vorbeiziehen lassen. Nochmal aber allen ein Lob für ihren Auftritt und erneut die positive Erkenntnis, dass wir am ersten Sieg ganz nah dran sind.
Es spielten: Krämer, Muthmann (2); Holz (12); Novy,S. (2); Runkel (1);Kind (4); Zill (3); Neukirchen (1). Es fehlten: Wille; Köhler; Guhr; Schröder; Glowka; Eisenreich; Treder gez. Andy

09.10.2011:1.Mannschaft verliert gegen Mengede mit 25:35 (12:15)
Ähnlich wie in den vorhergegangenen Spielen könnte die Zusammenfassung des Spieles am Sonntag lauten: gut gekämpft, lange mitgehalten (gegen eine starke Mannschaft; 12:15 zur Halbzeit),vergebene Chancen; Einbruch in der zweiten Hälfte, letztendlich dann ein wenig den Mut verloren (im Angriff), am Ende nochmal gezeigt, dass wir Handball spielen können. Leider standen wir am Ende mit leeren Händen da, aber gegen diese körperlich starke Mannschaft aus Mengede kann man durchaus verlieren. Sicherlich müssen wir noch an unserer Robustheit (Abwehr) und Durchsetzungsvermögen (Angriff) arbeiten und körperliche Einbrüche vermeiden. Sicherlich ist die zurzeit dünne Spielerdecke einmal mehr ein Aspekt für diese Niederlage, vor allem bei unserer kraftraubenden Abwehrarbeit. Auch wenn ich mich wiederhole; unser Spiel konnte sich sehen lassen und wir sollten jetzt den Spaß am Handball nicht verlieren und schon gar nicht den Glauben an uns. Denke wir lernen ständig dazu und der Erfolg wird sich bald einstellen. Also weiter trainieren(wichtig)… A…. zusammen kneifen, Kopf hoch und weitermachen.
Es spielten: Krämer, Wille, Muthmann, Holz (4); Runkel (1); Köhler (4); Kind (4); Glowka (8); Zill (4), Treder. Es fehlten: Eisenreich, Guhr, Schröder, Novy,S.(vor Spielbeginn verletzt)

09.10.2011:Damen gewinnen gegen TV Mengede mit 27:12 (14:7)
Mit Mengede kam ein “alter Bekannter” und es ging die Nervosität, dazu noch ein Heimspiel und schon läuft alles wieder wie gewohnt. Von der ersten Sekunde an stand die Abwehr sicher und falls Mengede doch mal eine Lücke fand, war Denise zur Stelle um nicht nur den Wurf abzuwehren, sondern auch gleich zielsicher den Pass auf Carina und Holly zu spielen. Ein schneller Gegenstoß nach dem anderen wurde erfolgreich abgeschlossen, was Mengede nicht nur demoralisierte sondern auch die nötige Kraft für die Abwehrarbeit raubte. So gelang uns im Angriff fast alles, Spielzüge und sogar Anspiele zum Kreis! Wenn auch Mengede nicht der übermächtige Gegner war, so klar zu gewinnen kommt nicht von ungefähr und mal ganz ehrlich, wenn wir so gegen Borussia oder ÖSG begonnen hätten, wären diese Spiele auch nicht verloren gegangen. Das wichtigste in diesem Spiel war ganz eindeutig, dass wir viele Torschützen haben, dass Selbstbewusstsein insgesamt wieder ein wenig gestiegen ist und wir so gut gerüstet für das nächste Spiel gegen Witten sind.
Es spielten: Denise Skiba(Tor), Sabrina Hollweg(9), Carina Prassek(8), Leonie Schulenburg(3), Jacqueline Waldemade(2), Stefanie Krings(1), Annika Skiba(1), Laura Behrens(1), Lena Schiemann(1), Janine Jäger(1), Sabrina Knychalla, Yvonne Rudack, Jasmin Lange, Alice Behrens und Jennifer Scheller. Es fehlte: Jasmin Trautmann und Heike Schlesing

02.10.2011:1.Mannschaft verliert gegen Huckarde-Rahm mit 19:25 (12:11)
Zwar haben wir eine erneute Niederlage hinnehmen müssen, aber an diesem Sonntag konnte man der Mannschaft nach den 60 Minuten keinen Vorwurf machen. Über in Summe 50 Minuten waren wir eine mindestens ebenbürtige, wenn nicht sogar zeitweise die spielerisch bessere Mannschaft. Lange Zeit hielten wir das Spiel offen und waren sogar 7:6, 9:7 und zur Pause 12:11 in Führung. Eine 10 minütige Schwächephase direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit (vor Allem in der Defensive)ließ uns entscheidend in Rückstand geraten (13:19). Danach gingen wir wieder konzentrierter zur Sache und arbeiteten uns allmählich wieder heran .Beim Stand von 17:20 hatten wir sogar die Chance noch näher heranzukommen, aber sowohl der Torerfolg als auch der Schiedsrichterpfiff blieben leider aus. Wer weiß was sonst noch gegangen wäre. Leider mussten wir dann doch dem Kräfteverschleiß Tribut zollen und Huckarde die Punkte überlassen. Aber trotzdem nochmal ein Lob an alle anwesenden Spieler, wie der Ausfall von 4 und in der zweiten Halbzeit noch den 5. Spieler kompensiert haben… Hut ab!!! Niemals aufgegeben und an den Sieg geglaubt zu haben, lässt auf die weiteren Spiele hoffen und der Erfolg (2 Punkte) wird sicher bald folgen.
Es spielten: Wille; Krämer; Muthmann (2); Holz (10); Novy; Runkel; Köhler (4); Kind (2); Zill (1); Treder. Es fehlten: Guhr; Schröder; Glowka; Eisenreich gez. Andy

02.10.2011:Damen verlieren gegen ÖSG Viktoria mit 16:21 (5:11)
Spielerisch, kämpferisch und konditionell waren wir dem Gegner hoffnungslos unterlegen. ÖSG zeigte uns wie Handball gespielt wird, mit sicher vorgetragenen Spielzügen ließen sie unserer Abwehr nicht den Hauch einer Chance. In der Abwehr ...
Genau so war es aber nicht, was die Sache dann so richtig ärgerlich macht. Der Hauptunterschied zwischen Kreisklasse und Kreisliga besteht darin, dass hier von der ersten Sekunde an gekämpft wird. Unsere Abwehr kann da noch einigermaßen mithalten, unser Angriff dagegen überhaupt nicht. Ohne Druck auf die Abwehr auszuüben wurde der Ball von einer Seite auf die andere transportiert bis dann irgendwann erfolglos auf das Tor geworfen wurde. Dazu kamen viele Fehlpässe und technische Fehler und so stand es nach 15 Minuten 0:3 für ÖSG. Als wir dann so langsam warm wurden war ÖSG schon auf Höchsttemperatur und fertigte uns in den letzten 15 Minuten der ersten Halbzeit dann mit 5:8 ab. In der Halbzeitpause realisierten die Mädels dann, dass ÖSG ja eigentlich gar nicht so stark ist und man vielleicht doch mal versuchen sollte, dagegen zu halten. In der 2. Halbzeit waren wir dann auch endlich auf Höchsttemperatur und konnten diese dann auch mit 11:10 für uns gestalten. Das 3. Saisonspiel und bei jedem haben wir die 2. Hälfte gewonnen, doch dafür kann man sich nichts kaufen! Jetzt müssen wir so schnell wie möglich einen Weg finden, von Beginn an bei 100% zu sein um dann auch wieder siegen zu können.
Es spielten: Denise Skiba(Tor), Carina Prassek(8), Sabrina Hollweg(5), Alice Behrens(2), Jasmin Lange(1), Laura Behrens, Stefanie Krings, Jacqueline Waldemade, Leonie Schulenburg, Jennifer Scheller, Lena Schiemann, Janine Jäger und Sabrina Knychalla. Es fehlten: Annika Skiba, Yvonne Rudack, Heike Schlesing und Jasmin Trautmann

25.09.2011:1.Mannschaft verliert gegen Westfalia Hörde mit 26:29 (12:14)
Eine unnötige Niederlage gab es am Sonntag in Hörde. Gegen die erwartet robuste und routinierte Mannschaft aus Hörde waren wir von Beginn an sehr präsent und nahmen das körperbetonte Spiel der Hörder an. Zwar waren wir hier und da etwas unterlegen, eroberten uns aber zahlreiche Bälle, was uns leichte Tore ermöglichte. Hätte wir in der ersten Hälfte unsere zahlreichen Chancen hier schon verwertet, wären wir sicher schon eher mal in Führung gegangen. So blieb es lange ein Spiel auf Augenhöhe, was das Ergebnis betrifft (4:4/6:6/10:10/ 12:14 zur Halbzeit), wobei ich immer das Gefühl hatte, früher oder später würden wir uns entscheidend absetzen. Nach dem Wechsel vertrauten wir auf unsere offensivere Deckungsvariante und erarbeiteten uns einen Ball nach dem anderen, was wir Mitte der zweiten Hälfte in eine 23:19 Führung ummünzten. Der „Fisch war hier eigentlich gegessen“ zumal wir weiter klarste Chancen hatten. Leider setzte sich der Trend, 100%ige (16 Fehlwürfe)nicht im Tore unterzubringen, weiter fort. Hier wäre eine sieben oder acht Tore Führung drin gewesen. Wie es aber so ist, wird es bestraft und damit der Gegner wieder aufgebaut. So kam Hörde zunächst zum Ausgleich und ging kurz vor Schluss sogar in Führung, was wir dann nicht mehr drehen konnten. Sicherlich waren uns die Schiedsrichter über die 60. Min. gesehen nicht unbedingt immer wohlgesonnen und außerdem schieden Matthias Schröder und Mike Guhr(Nasenbeinbruch) verletzungsbedingt frühzeitig aus, aber eine solche Führung darf man sich nicht mehr aus der Hand nehmen lassen, schon gar nicht bei der Anzahl klarster Chancen. Bleibt aber die positive Erkenntnis, dass wir mit solchen Mannschaften nicht nur mithalten, sondern sie auch besiegen können. Ihr hättet den Sieg absolut verdient gehabt. Also weitermachen.
Es spielten: Krämer; Wille; Muthmann; Holz,Chr.(4);Runkel (3) Köhler,M.(5); Kind (3);Guhr; Schröder; Glowka (10); Eisenreich (1);Zill;
Es fehlte: Novy,S. und Andre Holz ist zunächst zurück in die zweite Mannschaft gegangen, um sich dort weiterzuentwickeln. Ein Dank an ihn, der sich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt hat.

25.09.2011:w.D-Jugend gewinnt gegen Bommern mit 15:4
Mit 15:4 gegen Tus Bommern. Mit nur 7 Spielerinnen hat die Mannschaft kämpferisch und spielerisch überzeugt. Es waren nach vorne hin noch ein paar Fehler zu bemängeln, aber die werden wir in den nächsten Trainingseinheiten versuchen zu korrigieren und zu verbessern. Es war auch mal wieder die Abwehr, die uns zum Sieg verholfen hat. Anbei ein großes Dankeschön an den mitgefahrenen Fanclub, der uns mal wieder super unterstützt hat. Ich hoffe, das in den nächsten Spielen mal alle Spielerinnen anwesend sind, damit wir auch mal Auswechselspielerinnen haben. Euer Uwe

24.09.2011:Damen verlieren gegen BVB3 mit 16:17 (7:10)
Wie schon im Spiel gegen Saxonia stand auch in diesem Spiel unsere Abwehr wieder sehr gut. Sorgenkind in diesem Spiel war eindeutig der Angriff, Strafwürfe und schnelle Gegenstöße konnten wir viel zu wenig nutzen und mussten so immer einen Rückstand hinterher laufen. Das neben Holly und Carina, nur die Jugendspielerinnen (Lena und Leo) mit jeweils einen Treffer erfolgreich waren, zeigt warum das Spiel verloren wurde. Möglichkeiten zu einem Torerfolg hatte jeder mal und 1-2 Treffer mehr ...
Es spielten: Denise Skiba(Tor), Sabrina Hollweg(8), Carina Prassek(6), Lena Schiemann(1), Leonie Schulenburg(1), Alice Behrens, Laura Behrens, Jasmin Lange, Jennifer Scheller, Yvonne Rudack, Stefanie Krings und Jacqueline Waldemade. Es fehlten: Annika Skiba, Sabrina Knychalle, Janine Jäger

18.09.2011:1.Mannschaft verliert gegen TuS Bommern 2 mit 21:31 (9:16)
Zum Saisonstart gegen den Bezirksligaabsteiger aus Witten gab es einen kräftigen Dämpfer: Das, was wir uns vorgenommen hatten,(Tempo und „Schnelle“ setzen) ist leider ins Gegenteil umgeschlagen und wir lagen nach ca. 3 Min. 0:4 hinten. Offensichtlich geschockt machte sich Unsicherheit breit und wir fanden von da an nie wirklich zu unserem Spiel. Vorher waren schon einige Ballverluste zu sehen, was den Gegner zu seinen Toren einlud. Bis zum 6:7 hatten wir zwar etwas Ordnung in unser Spiel bekommen, aber durch unnötige Ballverluste oder Fehlversuche beim Abschluss konnte sich Bommern immer wieder auf 3 bis 4 Tore absetzen. So blieb es ein ständiger Versuch den Anschluss nicht ganz zu verlieren, was uns aber nicht wirklich gelang. (9:16 zur Halbzeit,; dann fast immer ein sechs bis sieben Tore Rückstand) Bastian Wille mit seine viele Paraden hat uns wenigstens die Hoffnung erhalten, das Spiel noch drehen zu können. Leider hatte man bei vielen Jungs nicht wirklich das Gefühl, das sie daran glaubten, was deutlich an der Körpersprache zu erkennen war. Dass in dieser Klasse absolutes aggressives und dynamisches Verhalten erforderlich ist, dürfte auch jeder gesehen haben. Da müssen wir mehr Gas geben und nicht im Laufe des Spieles auf „Gas „ umschalten“. Ergebnis meistens 2 Minuten. Deshalb waren wir ja nicht selten in Unterzahl. Wo wir nun wirklich stehen , werden wir in den nächsten Spielen sehen. Das wir Handball spielen können ist unumstritten und wir gehören auch absolut in diese Klasse. Sicherlich müssen wir noch einiges lernen und es dann auch umsetzen. Die Vorbereitung war zwar lang, aber auch durch die geschlossene Halle ein absolutes Handikap. Beim Badminton verfestigen sich nun mal keine handballerischen Fähigkeiten (Laufwege ,etc.). Ich bin weiterhin davon überzeugt, dass wir eine „geile“ Truppe zusammenhaben und wir noch viele Siege einfahren werden. Also Kopf hoch, weiter geht’s. Jetzt können wir richtig loslegen.
Es spielten: Wille; Krämer; Holz,Chr. (5); Novy,S. ;Runkel; Kind (4); Guhr (1); Schröder (1); Glowka (6); Eisenreich; Zill (3); Holz; A.; Muthmann,S. (1). Es fehlte: Köhler; Marcel gez. Andy

18.09.2011:Damen gewinnen gegen DJK Saxonia mit 17:11 (5:5)
Um dieses Spiel zu verstehen, muss man unsere Vorbereitung in der Sommerpause kennen. Von Pause war da nämlich keine Rede, gleich nach Saisonende ging es los. 6 Turniere und 7 Freundschaftsspiele gegen Kreis- und Bezirksligisten, 2 kompletten Trainingstage, die Stadtmeisterschaft und ohne jegliche Trainingsunterbrechung sind wir optimal auf die vor uns liegenden Aufgaben vorbereitet! Trotzdem war es ein hartes Los, als Kreisliga-Aufsteiger gleich im ersten Spiel gegen den Tabellenzweiten der letzten Saison antreten zu müssen. Nun zum Spiel, in dem Saxonia von Beginn an zeigte, wie in der Kreisliga gespielt wird. Druckvoll im Angriff und aggressiv in der Abwehr führten sie nach 10 Minuten mit 3:1. Doch schon diese Führung war eher unserer schlechten Chancenverwertung geschuldet. Zwei Tempogegenstöße und einen Strafwurf konnten wir nicht verwandeln, dazu kamen viele Fehlpässe, ein deutliches Zeichen für Nervosität. Doch die legten wir nach und nach ab, standen immer besser in der Abwehr und ließen kaum noch etwas zu. Nur im Angriff waren wir in der gesamten 1.Hz mit der offensiven Abwehr überfordert. Zum Glück gelang es uns dann doch noch über schnelle Gegenangriffe, das ein oder andere Tor zu erzielen und so konnten wir mit dem Halbzeitergebnis zufrieden sein. In der Pause wurde den Mädels dann so langsam klar, wie gut sie eigentlich in der Abwehr standen und das der Gegner schon am verzweifeln war. Jetzt mussten wir es nur noch schaffen, diese Abwehrarbeit bis zum Schluss durch zu halten und das taten wir. Saxonia fand in der 2.Hz überhaupt kein Mittel unsere Abwehr zu überlisten und wir dagegen hatten uns an die offensive Deckungsweise gewöhnt und konnten diese immer öfter zu unserem Vorteil nutzen. Am Ende war es ein deutlicher Sieg und sollten wir diese Abwehrleistung stabilisieren können, wird noch so manchen Gegner die Lust verlieren, gegen uns zu spielen! Kreisliga, wir sind angekommen und nun schauen wir mal was sich hier machen lässt?
Es spielten: Denise Skiba (Tor), Sabrina Hollweg(8), Carina Prassek(3), Annika Skiba(2), Jacqueline Waldemade(1), Alice Behrens(1), Yvonne Rudack(1), Sabrina Knychalla(1), Jasmin Lange, Laura Behrens, Stefanie Krings, Janine Jäger, Jennifer Scheller und Lena Schiemann 

18.09.2011:w.A-Jugend verliert gegen ATV Dorstfeld mit 19:20 (4:10)
Das war knapp und hätte auch ebenso ein Sieg werden können/müssen! Das Problem? Die neu formierte Mannschaft brauchte eine Halbzeit lang um sich zu finden und an einen Sieg hat auch keiner so recht geglaubt. Das reichte aus um die erste Halbzeit komplett zu verschlafen. Als man sich dann gefunden hatte, ging es Aufwärts und man kämpfte sich Tor für Tor heran. Ein Unentschieden wäre wegen der super Leistung in der 2.Hz gerecht gewesen, doch leider konnte Dorstfeld Sekunden vor dem Ende doch noch den Siegtreffer erzielen. So ging dieses Spiel zwar verloren aber die zweite Halbzeit wurde mit 15:10 gewonnen. Mädels lernt aus diesem Spiel, glaubt an euch und seit ein wenig selbstbewusster, ihr könnt es doch!
Es spielten: Larissa Lienig (Tor), Leonie Schulenburg(8), Lena Schiemann(4), Jennifer Scheller(3), Janine Jäger(2), Rabea Wolter(1), Denise Engelhardt(1), Aileen Eckert und Vivien Treder  Trainer: Klaus Eckert

18.09.2011:w.D-Jugend gewinnt gegen Wittener TV mit 18:6
Die w.D-Jugend hat ihr erstes Spiel verdient gewonnen. Mit schnellen Gegenstößen und guter Abwehr haben sie der Mannschaft aus Witten keine Chance gelassen noch zu gewinnen. Ich hoffe das geht weiter so. Euer Trainer Uwe